Werbung online gestalten
 
 
 Startseite  l  Shop  l  Kontakt  
   

Montageanleitung für die Verklebung von Folienbeschriftungen

Folienaufbau und Funktion

folienaufbau

Die von uns gelieferte Folienbeschriftung besteht aus 3 Teilen.

  1. Das wachsbeschichtete Trägerpapier ist das Trägermaterial der Folienschrift.
  2. Darauf haftet die eigentliche Folienschrift, die später verklebt werden soll.
  3. Das halbtransparente Montagepapier dient der Übertragung dieser Folienschrift auf Ihren individuellen Werbeträger, z.B. Fahrzeug oder Schaufenster. So muss nicht jeder Buchstabe einzeln montiert werden.

Montagepapier (-Folie), Folienschrift und Trägerpapier haften mit einer unterschiedlichen Klebkraft aufeinander. Diese ist auf die Funktion bzw. auf die Reihenfolge der Folienmontage genau abgestimmt.

Die Klebkraft des Übertragungspapiers (oder auch Übertragungsfolie) ist bspw. so eingestellt, dass die Folienschrift daran haftet, aber vom Trägerpapier gelöst werden kann.

Die Wachsbeschichtung des Papiers verhindert hingegen ein zu starkes Kleben der Folienschrift auf dem Papier, ohne dass dadurch die Klebkraft der Folienschrift beeinträchtigt wird. Schließlich soll diese ja nach dem Ablösen vom Trägerpapier auf unserem Werbeträger (z.B. PKW, Schaufenster oder Werbeschild) verklebt werden.

Wenn unsere Folienschrift mit Übertragungspapier auf unserem Werbeträger verklebt wurde, muss sich wiederum das Trägerpapier ablösen lassen, ohne dass sich die Folienschrift löst. Daher können Fremdkörper, wie Wasser, Staub und Fett, aber auch extreme Temperaturen, die Folienmontage negativ beeinträchtigen.

Qualität

Farbechte und waschstraßenfeste Qualitätsfolie für Beschriftungen, Markierungen und Dekorationen mit höchsten Anforderungen an Belastbarkeit und Haltbarkeit. Sie besitzt eine sehr gute Anpassungsfähigkeit - auch über Sicken oder Nieten. Aufgrund ausgezeichneter Witterungsbeständigkeit ist diese Folie zur Herstellung hochwertiger, langfristiger Fahrzeug- und Verkehrsmittelwerbung geeignet.

Haltbarkeit:
Weiß/Schwarz: 8 Jahre, Farben: 7 Jahre, Metallic: 5 Jahre

Vorbereitung

Hilfsmittel:
Es ist ratsam, eine zweite Person zum fixieren der Folie und anderen Hilfestellungen hinzuzuziehen. Darüber hinaus, empfehlen wir folgende Werkzeuge und Hilfsmittel:

  1. ein Reinigungsmittel (für den Untergrund)
  2. Lineal oder Zollstock (zum Vermessen der Position)
  3. Krepp-Band (zum Fixieren der Folie)
  4. ein Cuttermesser (bei Verklebung über Spalten)

Verarbeitungstemperatur:
Verkleben Sie eine Folienbeschriftung niemals unter 15 Grad Celsius (wir empfehlen Temperaturen ab 18 Grad). Dies gilt nicht nur für die Umgebungstemperatur, sondern auch für das zu beklebende Material. Folien, die unter den genannten Temperaturen verarbeitet werden, verlieren an Klebkraft und Elastizität.

Untergrundsäuberung:
Der Untergrund muss glatt, sauber, staub- und fettfrei sein. Entfernen Sie zunächst alle Verunreinigungen mit Ihrem Fensterputzmittel. Hartnäckige Verschmutzungen können mit dem Isopropanol gereinigt werden.

Vorbehandlung der Folienschrift:
Normalerweise besteht zwischen Folienschrift und dem wachsartigen Trägerpapier eine geringere Klebkraft, als zwischen Übertragungspapier und Folienschrift. Dadurch lässt sich die Folienschrift samt Übertragungspapier besser vom Trägerpapier lösen. Doch verschiedene Einflüsse, wie Temperaturschwankungen, das Aufrollen und dem Transport der Folienschrift, kann dieses Klebeverhältnis verändern. Wir empfehlen daher, nochmals mit einem Rakel auf dem Übertragungspapier, entlang der Folienbeschriftung vorsichtig zu reiben.

Montage / Trockenverklebung

folienmontage

1.

Positionieren Sie die komplette Folienbeschriftung auf Ihrem Untergrund. Fixieren Sie die Folie mittels Krepp so, dass das Krepp anschließend wie ein Scharnier funktioniert.

kanten

Achtung! Die Abschlusskanten der kompletten Folienbeschriftung ist in den seltensten Fällen 100% gerade, parallel bzw. rechteckig! Daher müssen Sie sich beim Positionieren Ihrer Folienschrift, an der Schrift - und nicht an den Kanten des Träger- oder Übertragungspapiers orientieren!

2.

Klappen Sie die komplette Folie nun nach oben und ziehen Sie das wachsbeschichtete Trägerpapier in einem Winkel von ca. 180 Grad ab. Gehen Sie dabei behutsam vor!  Es dürfen keine Buchstaben abgelöst werden. Diese müssen auf dem halbtransparenten Übertragungspapier verbleiben.

3.

Anschließend klappen Sie das Trägerpapier samt Buchstaben wieder bis fast nach ganz unten. Halten Sie noch einen kleinen Abstand zwischen der Folie und dem Untergrund.

luft

Nun drücken Sie die Folie fest, indem Sie diese von der Krepp-Kante beginnend mit einem Rakel glatt streichen.

Achtung! Streichen Sie immer von innen nach außen, um keine Luftblasen einzuschließen!

Das Übertragungspapier kann nun vorsichtig in einem Winkel von 180 Grad abgezogen werden. Fertig!

Verklebung über Spalten

Montage, wie oben beschrieben. Verkleben Sie direkt über die Spalte (z.B. Pkw-Tür) und trennen Sie Ihre Folienschrift mittels Cuttermesser in der Mitte dieser Spalte. Überstände werden umgelegt (z.B. um den Türrahmen) und angedrückt.

Verklebung über Nieten

Montage, wie oben beschrieben. Beim Andrücken der Folie (um die Niete herum), streichen Sie mit dem Rakel auf den Nietenkopf zu und lassen die um den Nietenkopf eingeschlossene Luft stehen. Achten Sie auf ausreichende Spannung der Folie!

Nach dem Verkleben der gesamten Folie und vor dem Abziehen des Übertragungspapiers, stechen Sie mit einer Nadel ca. 4 bis 5 Löcher um die Niete herum in die Folie. Drücken Sie die Folie mittels Rakel nochmals an und entfernen Sie nun das Übertragungspapier.

Um auch eine Verbindung zwischen der Folie und den Nietenrändern herzustellen, empfehlen wir  die Folie mittels Föhn (um die Nieten herum) etwas zu erwärmen - das macht sie plastischer. Danach drücken Sie die Folie mit einem Pinsel oder einer weichen Bürste kreisförmig um den Nietenkopf herum an. Eventuell muss mit dem Rakel nachgebessert werden.